oscom_DE News BLOG – PNA Anwendung aus der Praxis – Zuverlässige Absicherung serviceorientierter Alleinarbeiten an Tankstellen

Die oscom Deutschland OHG veröffentlicht auf den Seiten ihres fachbezogenen Newsblogs, regelmäßig Fachartikel rund um die Themen „Planung, Umsetzung und Betrieb von DGUV/ DIN konformen Notsignalsystemen, zur technischen Absicherung betrieblicher Alleinarbeit“. In unserem aktuellen Beitrag beschreiben wir dieses Mal eine konkrete Anwendung aus der Praxis. Hierbei haben wir uns bewusst für eine vereinfachte, jedoch vielfach eingesetzte PNA Lösung im Tankstellenumfeld entschieden, um ein breites Verständnis im Hinblick auf Nutzen und Systemfunktion zu vermitteln.

Wieso werden für den Betrieb von Tankstellen, punktuell Notsignalsysteme benötigt? Wo fallen hier gefährliche Alleinarbeiten an?

Im „Autofahrerland“ Deutschland gibt es sie zu tausende… Tankstellen und Raststätten. Meist 24 Stunden in Betrieb und das ganzjährig ohne Pause. Über die letzten 20 Jahre haben sich die Anforderungen an eine Tankstelle deutlich geändert und verkompliziert. Sind diese heute nicht einfach „nur“ Zwischenstopp zum Auftanken und Reifendrücke prüfen, sondern auch zugleich Supermarkt, Bistro und Aufenthaltsraum zwecks sozialem Austausch. Mit den gestiegenen Anforderungen und den daraus resultierenden wachsenden Standards, ist auch die zum Betrieb notwendige technische Infrastruktur stetig erweitert worden und unterliegt dementsprechenden komplexen Wartungs- und Servicearbeiten.

Die mehrheitliche Anzahl an betriebenen Tankstationen, sind im sogenannten Konzern – Pächter Verhältnis anzusiedeln. Hier tritt der jeweilige Pächter als eigener Gewerbetreibender auf und ist somit für die Einhaltung der arbeitsschutzorientierten und –relevanten Maßnahmen verantwortlich.

Gerade im Hinblick auf zu tätigende Wartungsarbeiten durch externes Personal, in Sachen Klima- und Kältetechnik, Waschanlagensteuerung und Toranlagen, oder auch hinsichtlich betrieblicher Alleinarbeit in Randschichten durch das eigene Personal (Stichwort Nachtschichten), gibt es vielfältige Ansätze zur Anwendung eines mobilen PNA Systems.

Wie kann ein PNA Konzept in Bezug auf den Einsatz an Tankstellen aussehen? Welche Besonderheiten treten hierbei auf?

Im Hinblick auf die unterschiedlich möglichen Anwendungen der PNA ist festzuhalten, dass meist zwei definierte Szenarien zur Alleinarbeit führen. Zum einen wird diese durch externes Personal im Tagbetrieb verursacht (z.B. Klimaanlagenwartung auf dem Dach), bei der in der Regel ein(e) oder mehrere Tankstellenmitarbeiter(innen) vor Ort sind. Im Falle eines Notrufes, kann dieser dann seitens des Tankstellenpersonals angenommen werden, damit die Ersthilfe und eventuell nachgelagerte Intervention unverzüglich ausgeführt werden kann. In dieser Konstellation liegt als der Fokus auf einer „internen“ Alarmierungslösung.

Das zweite Szenario bildet die punktuelle betriebliche Alleinarbeit, z.B im Rahmen der Nachtschicht, wenn der Personalschlüssel soweit reduziert wird, dass nur eine Person an der Tankstelle arbeitet. In diesem Fall nützt die interne Alarmierung (z.B. auf das Kassentelefon) nicht, hier muss ein Notruf nach extern abgesetzt werden, um eine entsprechende Ersthilfe zu benachrichtigen und die notwendigen Interventionen in Gang zu setzen. Hinsichtlich dieses Szenarios empfiehlt sich die optionale Aufschaltung auf ein externes Sicherheitszentrum im 24/7 Betrieb, um eine Alarmannahme zu gewährleisten und die vorab festgelegte kundenbezogene Interventionskette abzubilden.

Welche Technologie und welche technischen Funktionen sollte ein PNA System, für diese „Tankstellenanwendung“ mitbringen?

Bezogen auf den beschriebenen Anwendungsbereich, empfiehlt es sich nach einer flexiblen als auch mobilen PNA Lösung Ausschau zu halten, die auch hinsichtlich des Nutzerhandlings einfach und doch effektiv gestaltet ist. Da das System im Außen, als auch Innenbereich funktional sein soll, ist über eine mobilfunkbasierte Systemlösung nachzudenken, die optional mit einer „Multichannel“ SIM Karte bestückt werden kann, um hier den bestmöglichen Netzempfang zu gewährleisten.

Im Rahmen diverser Projektumsetzungen in Zusammenarbeit mit der oscom Deutschland OHG, haben sich unsere Kunden mehrheitlich für ein Notsignalhandy/ Notsignalsender/ Notsignalsmartphone entschieden, welches diese Anforderungen 1:1 umsetzen kann. Bestückt mit einer DGUV/ DIN konformen PNA Applikation/ Software, können die hier unterschiedlich zu konfigurierenden Alarmierungswege (intern als auch extern) in einem Endgerät eingerichtet werden und ermöglichen eine komplett umfängliche Nutzung vor Ort.

Das einfache Nutzerhandling zur willensabhängigen (Notruftaste) als auch willensunabhängigen Alarmierung (Lage- und/oder Ruhe- Sensorik), sowie die duale Alarmierung per echtem Sprachanruf und paralleler Versendung von Alarm SMS Nachrichten (in differenzierten Formaten, hier Standard Freitext, Ortungslink oder leistellenfähiges Nachrichtenprotokoll), runden dieses System- Anwendung sinnvoll ab.

Beschäftigen Sie sich aktuell ebenfalls mit der zukünftigen Absicherung, der betrieblichen Alleinarbeit in ihrem Unternehmen? Benötigen Sie hier weitere nützliche Informationen, oder fachmännische Unterstützung bei einer eventuellen Projektierung solcher Notsignalsystemlösungen? Das Team der oscom Deutschland OHG, hilft Ihnen in allen Belangen rund um diese Thematik gerne weiter. Nehmen Sie gleich HIER Kontakt zu uns auf, wir freuen uns darauf Sie persönlich kennenzulernen.

 

oscom_DE – Alleinarbeit? …aber SICHER!